Carola Meschede
Praxis für Sprachtherapie

Wir bieten an:

Sprachtherapie für Kinder und Jugendliche

  • Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörung bei Kindern und Jugendlichen mit verzögertem Spracherwerb
  • Aussprachestörung (Dyslalie)
  • Unvollständigem Grammatikerwerb (Dysgrammatismus)
  • Redeflussstörung (Stottern/Poltern) sowie Mutismus
  • Störung der Mundmotorik (orofaziale Dysfunktion)
  • Saug- und Schluckstörung (Dysphagie)
  • Stimmstörung
  • Rhinophonie
  • Organische Fehlbildung (Lippen-, Kiefer- und Gaumen- Spalte)
  • Kindliche Aphasie, Dysarthrie und Dyspraxie
  • Wahrnehmungsstörung
  • Kinder und Jugendliche mit genetischem Syndrom und Fehlbildung
  • Sprachtherapie bei Mehrsprachigkeit
  • Kinder mit erschwertem Lese-Rechtschreiberwerb (Entwicklungsdyslexie- und Dysgraphie)

Sprachtherapie für Erwachsene

  • Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörung bedingt durch eine neurologische Erkrankung (Schlaganfall, Mutiple Sklerose, ALS, Morbus Parkinson, Schädel-Hirn-Verletzung, Operation)
  • Aphasie (eingeschränkter bis totaler Sprachverlust)
  • Dysarthrie und Dysarthrophonie, Sprechapraxie
  • Dysphagie, Fazialisparese
  • Stimmstörung organisch, bedingt durch Kehlkopfentfernung oder Teilresektion, Aufbau einer körpereigenen bzw. Elektronischen Ersatzstimme oder als Folge einer Operation, Reizstromtherapie
  • Stimmstörung funktionell, bedingt durch Überbelastung, gestörter Atem- und Stimmkoordination
  • Redeflussstörung (Stottern/Poltern)
  • Aussprachestörung

Leistung und Qualitätssicherung

  • Sprachtherapie wird nach ärztlicher Verordnung in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Die Behandlung findet 1 – 5 x wöchentlich, als Einzel – oder Gruppentherapie, ambulant in der Praxis oder bei Bedarf auch als Hausbesuch statt.
  • Die Behandlung umfasst die Diagnostik, Therapie und Beratung. Die Therapie orientiert sich an den in der Diagnostik festgestellten Schwierigkeiten und Bedürfnissen des Patienten. Zusätzlich werden Aufgaben für das eigenständige Training erarbeitet. Die Einbeziehung von Angehörigen ist wichtig, um auch in der Beratung einen verbesserten Umgang mit der jeweiligen sprachlichen Problematik aufzeigen zu können.
  • Zudem werden Besprechungen mit sozialen Einrichtungen, Kindergärten und Seniorenheimen, Erziehungsberatungsstellen und Frühförderung anvisiert.
  • Die interdisziplinäre Praxengemeinschaft hat den Vorteil, dass auch Patienten mit motorischen Erkrankungen zugleich in den Räumen behandelt werden können. Hier findet dann ein Austausch mit den Kollegen der Physiotherapie statt, um so zu einem verbesserten Therapieerfolg zu gelangen. Insbesondere neurologische und phoniatrische, padaudiologische Patienten haben hier einen Vorteil, dass die Behandlung mit der demnächst im gleichen Haus ansässigen Ergotherapiepraxis mit behandelt werden können. Psychologen im gleichen Haus ergänzen das weitere Angebot der Interdisziplinären Arbeit in einem Haus.
  • Alle Mitarbeiter, sowohl der Sprachtherapie als auch Physiotherapie nehmen regelmäßig an externen Fortbildungen teil. Die zusätzliche Supervision unterstützt das qualifizierte Arbeiten mit- und untereinander.
  • Im Vordergrund steht eine familiäre und menschliche Umgehensweise.

Therapieschwerpunkte- und Angebote

  • Therapie nach BRONDO (Castillo Morales) und nach PADOVAN bei einer Saug-, Kau- und Schluckstörung und muskulärer Fehlfunktion im Mund- und Gesichtsbereich, vor allem bei Menschen mit unterschiedlichen Entwicklungseinschränkungen, neurologischen Patienten und motorisch-sprachlichen Ausfällen
  • Therapie nach KOART und Taktkin® bei ausgeprägter Dyspraxie und Aphasie, Therapie nach dem RELESA- Konzept bei Kindern mit erschwerten Lese-Rechtschreiberwerb sowie andere Methoden zur LRS-Therapie
  • Reizstromtherapie mit dem vocaSTIM® Gerät bei einer Stimmbandlähmung sowie Facialislähmung
  • Computerunterstützte Therapie insbesondere bei einer auditiven Wahrnehmungsstörung
  • Therapie bei Kanülenversorgung, Beatmung, Sprechkanülen Laryngektomierte, Patienten der Intensivpflege, Wachkoma und anderen Kanülenversorgten Patienten
  • Regelmäßige Aphasikertreffen sind geplant, in Lünen finden sie statt

Wir über uns:

unser Standort

  • Therapiezentrum Quartier 45, Humboldtstr. 45, 44137 Dortmund,
    Praxisgemeinschaft für Physiotherapie und Sprachtherapie, gegenüber vom Theater Fletch Bizzel
    nähe Johannishospital und den Städtischen Kliniken, U-Bahn Haltestelle Städtische Kliniken,
    Parkplätze ausreichend vorhanden
Wegskizze
  • Praxis für Sprachtherapie,
    Carola Meschede
    Humboldtstr. 45
    44137 Dortmund
    Tel.: 0231 / 22381435 - 0170 7723686
  • Praxisleitung Frau Claudia Bartel, Logopädin
  • Öffnungszeiten:
    Mo – Fr. 8.00 – 19.00 Uhr
  • Termine nach Vereinbarung

unsere Praxis

Unsere Bildergalerie

Hinweis: Führen Sie Ihre Maus über ein Bild, um es in einer Großansicht zu betrachten.


Logopädie Steine
Eingang Fletch Bizzel
Am Fletch Bizzel
Der Eingangsbereich
Der Empfangsbereich
Unsere Logopädie - Säule
Unser Wartebereich
Der Wartebereich
Therapieraum 1
Therapieraum 2
Blick aus unserem Therapieraum
Therapieraum 2
Blick aus dem Therapieraum 2
Therapieraum
Therapieraum 2
Ansicht Therapieraum 2

Kontaktdaten / Impressum

Praxis für Sprachtherapie
Carola Meschede
Humboldstr. 45
44137 Dortmund
Tel.: 0231 / 22381435 - 0170 7723686
www.logo-do.de
E-Mail: praxis@logo-do.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: Steuernummer 316/5197/1523

Öffnungszeiten
Mo-Fr 8.00 - 19.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Mitglied im

Deutscher Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.